Praktikumsstellen

Im Rahmen einer Änderung der Ausbildungsordnung für Lehramtsstudierende ist der Praxisanteil während der Hochschulausbildung erhöht worden.
Vorgesehen sind zwei verschiedene Schulpraktika, die auf die gesamte Ausbildungszeit verteilt sind.

Eignungs- und Orientierungspraktikum
Das Eignungs- und Orientierungspraktikum am Stiftischen Humanistischen Gymnasium

  • Die Vorbesprechung erfolgt vor der Aufnahme des Praktikums
  • Die erste Woche steht unter dem Motto „Erstbegegnung mit der Schule in der neuen Rolle“. Dazu werden an drei Tagen zuerst Schüler der Jahrgangsstufen „fünf“, „sieben“ und „neun“ ganztägig begleitet. An den folgenden beiden Tagen begleitet der Praktikant zwei Kollegen durch den gesamten Schultag und kann in Momentaufnahmen erfahren, wie eine Klasse auf verschiedene Lehrer und ein Lehrer auf verschiedene Klassen reagiert.
  • In der zweiten Woche begleitet der Praktikant zwei bis drei Kollegen, die andere als  seine angestrebten Fächer unterrichten. In dieser Phase des Praktikums kann zum Beispiel beobachtet werden, wie eine Unterrichtssequenz in einer Klasse durchgeführt wird.
  • Die dritte und vierte Woche ist geprägt von Hospitationen in den angestrebten Studienfächern. Hier sollen auch erste direkte Unterrichtserfahrungen gemacht werden.

Das Lehrerausbildungsgesetz (LABG) sowie die Lehramtszugangsverordnung (LZV), die die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Lehrerausbildung festlegen, wurden im April 2016 geändert. Ab dem Wintersemester 2016/17 entfällt das bisher separat abzuleistende Eignungspraktikum, das möglichst vor dem Studium zu absolvieren war.

Stattdessen wird ein Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) im Rahmen des Studiums absolviert. Es ist ab dem Wintersemester 2016/17 das erste Praxiselement innerhalb des Bachelor-Lehramtsstudiums nach dem Lehrerausbildungsgesetz vom 20. April 2016 (LABG 2016, § 12, Abs. 1, 2)

Dabei stehen Sie und Ihre Entwicklung im Mittelpunkt. Sie erarbeiten sich Inhalte zum Professionsverständnis und Selbstbild

  • Beruf LehrerIn
  • Unterricht
  • Beobachten und Erkunden 

Sie setzen sich insbesondere mit Fragen zu folgenden Themen auseinander:

  • Motivation (Warum habe ich mich für ein Lehramtsstudium entschieden?)
  • Berufsbiografie
  • Eignungsreflexion
  • Sie entwickeln auf dieser Grundlage
  • persönliche Ziele für Ihr Praktikum
  • Beobachtungs- und Erkundungsaufgaben, denen Sie im Praktikum nachgehen.


Das Praxissemester am Stiftischen Humanistischen Gymnasium

Das Praxissemester dient zur intensiven Vorbereitung auf den bald darauf folgenden Vorbereitungsdienst. Es soll helfen, den „Praxisschock“ im Referendariat zu mindern, da bereits wenige Wochen nach Beginn des Vorbereitungsdienstes der eigenständige Unterricht (BdU) beginnt, in dem die Lehramtsanwärter eigenverantwortlich einzelne Lerngruppen über ein Schuljahr hinweg unterrichten.
Das Praxissemester wird vom Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) in Mönchengladbach begleitet und es finden auch Unterrichtsbesuche durch die zuständigen Fachleiter statt.
Am Ende des Praxissemesters findet ein Beratungsgespräch unter Beteiligung der involvierten Lehrer und Fachleiter statt.


Zur genaueren Information über die Organisation und die Anerkennung Ihrer Praktika wenden Sie sich bitte an Ihre Universität.


Der Ansprechpartner an unserer Schule  ist Herr OStR Felgenträger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).