Französisch

In Zeiten der zunehmenden europäischen Integration kommt der dritten Fremdsprache Französisch eine be­sondere Bedeutung zu:


  • offene Grenzen vergrößern die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt
  • nicht nur in den sprachorientierten Berufen (wie Leh­rer, Dolmetscher, Übersetzer) wird in immer stärke­rem Maße Kommunikationsfähigkeit gefordert.
  • Auch andere Bereiche wie
  • Technik (in der internationalen Zusammenarbeit),
  • Finanzwesen (Kommunikation mit dem grenznahen Ausland),
  • Tourismus (Verständigung in der Landessprache vor Ort),
  • Wissenschaft (direkte Kommunikation mit Kollegen),
  • praktischer Nutzen beim persönlichen Urlaub in Frankreich,
  • Einstieg in andere romanische Sprachen (Italienisch, Spanisch),
  • Spaß, Zeitungen, Bücher oder TV-Sendungen in der Originalsprache verstehen zu können,
  • setzen Sprachkompetenz in einem ständig wachsenden Maße voraus.

Information zur Unterrichtsorganisation:

Bei der Wahl der Leistungs- und Grundkurse ist der Kenntnisstand der Schülerinnen und Schüler, die mit Französisch in der Jahrgangsstufe 9 begonnen haben,demjenigen vergleichbar, den Schülerinnen und Schüler haben, die Französisch als zweite Fremdsprache wählen können.

Bisher hat die Oberstufenarbeit im Fach Französisch an unserer Schule gezeigt, dass in jedem Jahrgang Schüle­rinnen und Schüler die dritte Fremdsprache erfolgreich als Abiturfach gewählt haben.
Der Wichtigkeit, schon in der Schulzeit Französisch­kenntnisse zu erwerben, tragen die Richtlinien für die Sekundarstufe I dadurch Rechnung, dass für die Bewer­tung von Schülerleistungen eine Vergleichbarkeit mit dem Fach Englisch angestrebt wird.