Suchtprophylaxe

Projekttag zur Nikotinprophylaxe
unter der Leitung von
Bernward Krause, Astrid Pfennig, Alexander Pontzen und Rita Schaeben


Im Rahmen der suchtprophylaktischen Arbeit an unserer Schule führen wir, das Suchtprophylaxeteam, mit der Jahrgansstufe 6 ein Projekt zur Nikotinprophylaxe durch. Von den Kindern, die sich entschließen zu rauchen, fangen viele bereits im Alter von 12 Jahren damit an. Je niedriger das Einstiegsalter in eine Form des Drogenkonsums ist, umso wahrscheinlicher ist die Ausbildung einer Abhängigkeit oder gar eines Suchtverhaltens. Dieses später zu überwinden ist umso schwieriger, je früher der Konsum begann. Daraus ergibt sich unter dem Gesichtspunkt der Gesundheitsvorsorge das Ziel eines möglichst späten Zeitpunkts für den Erstkonsum. Für den Erfolg suchtprophylaktischer Bemühungen ist die Art der Arbeit besonders bedeutsam. Wichtig ist die persönliche Auseinandersetzung in einer Gruppe von Gleichaltrigen, da somit zwei zentrale Einflussfaktoren für Suchtverhalten berücksichtigt werden. In einem Projekt sollen die SchülerInnen sich kreativ mit dem Tatbestand des Nikotinkonsums auseinandersetzen und dabei evtl. ihre persönliche Einstellung dazu reflektieren. Die SchülerInnen arbeiten klassenübergreifend in relativ kleinen Gruppen mit rund 12 Personen. Die Kinder werden von SchülerInnen der Jahrgangsstufe 11 angeleitet und betreut. Diese sogenannten Peers sind in einem Seminar durch eine Fachkraft der hiesigen Drogenberatungsstelle für diese Arbeit qualifiziert worden.

Folgende Projekte wurden von unseren Peers durchgeführt:
Standbilder unter der Leitung von Markus Amaxopoulos und Patrick Zweipfennig
Comics unter der Leitung von Elisabeth Abele und Miriam Fasbender
Rätsel unter der Leitung von Alina Erpenbach, Sarah Schuster und Marina Tzourani
Poetry unter der Leitung von Gasal Ahmad und Tabea Pollen
Tanz unter der Leitung von Miriam Röder
Werbespots unter der Leitung von Felix Flüter und Kevin Gee
Theater unter der Leitung von Nilgün Alca und Athena Tzika
Gipsmasken unter der Leitung von Annika Heyer und Berit Nebe
Fotos nach Projekt und Peers benennen

Die Präsentation der Ergebnisse des Projekttages zur Nikotinprophylaxe fand als  Präsentationsabend für die Eltern der Sechstklässler in der Aula des Stiftischen Humanistischen Gymnasiums statt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Frau Schaeben führte die Gäste durch den Abend und die Peers präsentierten mithilfe ihrer Schützlinge ihre Projekte. Von den Eltern erhielten wir eine Durchweg positive Resonanz. Schon allein die Zahl der anwesenden Eltern an diesem Abend sprach für sich.

Vielen Dank an die Peers für Ihren Einsatz und ein Lob für die Superarbeiten der Schüler der sechsten Klassen.